3 Hausmittel gegen Erkältung

3 Hausmittel gegen Erkältung

Leidiges Thema, trotzdem jeden Herbst/Winter wieder aktuell: die Erkältung. Nachdem wir euch vor einigen Tagen bereits nähergebracht haben, warum ihr mit einer Erkältung tunlichst keinen Sport treiben solltet, haben wir uns jetzt durch die Tiefen des Internets gewühlt und ein paar alte Hausmittel hervorgezaubert, die einer schnellen Genesung angeblich zuträglich sind.

#1 Flüssigkeit

Viel Wasser trinken ist ein Ratschlag, den man fast überall hört, wenn es um das Thema Erkältung geht. Doch warum eigentlich? Die Antwort ist relativ leicht: Da eine Erkältung oft mit erhöhter Temperatur bzw. Fieber und damit viel ausgeschwitzter Flüssigkeit einhergeht, kann der Flüssigkeitshaushalt des Körpers so wieder ausgeglichen werden. Gleichzeitig werden die Schleimhäute befeuchtet, was ein Eindringen zusätzlicher Eindringlinge erschweren kann. Warme Getränke wie Tee sorgen zudem dafür, dass die Körpertemperatur nochmals etwas erhöht wird, was den körpereigenen Kampf gegen die Keime effektiver machen kann.

#2 Inhalationszusätze

Hilfreich können unter Umständen auch Inhalationszusätze wie ätherische Öle sein. Sie können bei Hustenreiz oder einer verstopften Nase Erleichterung bringen, wobei genau darauf geachtet werden sollte, was man sich da in die Inhalationslösung kippt. Je nachdem, ob man die Atemwege befeuchten oder eher trocken halten möchte, sind unterschiedliche Substanzen gefragt. So erscheint Kamille bei trockenen Husten z.B. als die falsche Wahl, da es zusätzlich austrocknen wirkt. Wer hier unsicher ist, was am besten zu den Symptomen passt, findet beim örtlichen Apotheker sicherlich Hilfe. Aufpassen sollten hier übrigens Asthmatiker, die teilweise eher schlecht auf ätherische Öle reagieren.

#3 Ruhe, Ruhe, Ruhe

Nicht zu unterschätzen ist der Faktor Ruhe beim Auskurieren einer richtigen Erkältung. Die körpereigene Immunabwehr befindet sich gerade im Großeinsatz und den sollten wir ihr so einfach wie möglich machen. Wie das geht? Ab ins Bett oder auf die Couch, kein Sport und so wenig körperliche Aktivität wie möglich. Damit sind gute Voraussetzungen geschaffen, dass der Körper seine gesamte Energie auf die Abwehr der Eindringlinge verwenden kann und möglichst schnell und effizient regeneriert.

Generell gilt, dass Hausmittel nur bis zu einem bestimmten Grad hilfreich sein können. Wer nach 3-4 Tagen immer noch keine Linderung seiner Symptome verspürt oder plötzlich hohes Fieber bekommt, sollte einen Arzt aufsuchen. Sicher ist sicher.

Teile diesen Beitrag

Zu deiner Wunschliste hinzugefügt
Meine Wunschliste
In den Warenkorb
Zum Warenkorb